Supervision

 

Die Supervisionen (lateinisch supervidere, etwas von oben überblicken) tragen dazu bei, dass sich

  • Arbeits- und Kommunikationsprozesse im beruflichen Kontext verbessern
  • fallbezogen Lösungsoptionen entwickelt werden

 

Die drei Formen meiner supervisorischen Tätigkeit sind:

1.  Fallsupervision – (Voraussetzung: keine grundlegenden Konflikte im Team)

2.  Fallsupervision mit Input (Voraussetzung: keine grundlegenden Konflikte im Team)

3.  Konflikterhellung und Konfliktlösung

 

Falls Konflikte im Team vorliegen, ist eine Fallsupervison nicht möglich. Es gibt diffuse Widerstände, die Fälle kommen nicht „auf den Tisch“. In diesem Fall konzentriere ich mich auf die Konflikterhellung und die anschließende Konfliktlösung, als Voraussetzung für eine wirkungsvolle fallsupervisorische Arbeit.

 

Einsatzbereiche sind u.a.:

  • Begleitung von Veränderungsprozessen (Umstrukturierung, Personalwechsel usw)
  • Entwicklung von Visionen, Stragiern und Konzepten
  • Vertrauensaufbau
  • diffuse Widerstände in der Zusammenarbeit
  • Verbesserung der Kommunikation und Kooperation
  • Rollenklärung, Rollenentwicklung
  • Stärkung der Motivation
  • Unternehmensnachfolge

Meine Supervisionen bieten emotionale Entlastung und haben Einfluss auf die Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit, die Personalentwicklung, die Persönlichkeitsentwicklung sowie den professionellen Umgang mit Klienten und Kunden. Auch in meiner supervisorischen Tätigkeit orientiere ich mich an den Systemgesetzen.

 

 

Aktuell

Gewaltfreie Kommunikation in der Partnerschaft

10.05.2018 - 13.05.2018, Ökodorf Siebenlinden bei Salzwedel

alle Veranstaltungen